Einzelfotos

 

 

Zu der Meldung in unserem Newsletter vom 2.2.2016

Die Reste der toten Kraniche in Möthlow. Veröffentlicht in der BILD-Zeitung vom 23.1.2016.

Foto privat

Die abgenagten Gerippe der im Dezember 2015 an der Freileitung bei Möthlow verunglückten Kraniche.

 

Es waren ungefähr 100 Vögel. Die über eine größere Fläche verstreuten Knochen wurden zusammengetragen.

 

Ähnliche Unglücksfälle passieren bei Regen und schlechter Sicht auch auf nassen Autobahnen, die von Kranichen und anderen auch bei Nacht ziehenden Vögeln für Wasserflächen gehalten werden, auf denen sie landen wollen. 

 

Ein Unfall wie der in Möthlow wäre vermeidbar. Die Freileitung läuft dort etwa 1 km in OW-Richtung über ein kleines Bachtal, in dem häufig Vögel ziehen und in dem oft Nebel herrscht. Zudem handelt es sich um ein Vogelschutzgebiet. Anstelle der Freileitung gehört dort eine Erdleitung hin.

Naturstiftung Kranichland

Ketzürer Dorfstraße 23
14778 Beetzseeheide
Tel. 033836-20474
Fax 033836-20476
eMail: stiftung-kranichland@t-online.de